U9-Quali-Turnier zum Herbert-Jacobi-Turnier am 04.06.2011:

Heute tra­fen sich 24 Mann­schaf­ten zum Quali-Turnier des Herbert-Jacobi-Turniers. Ein sehr stark besetz­tes Teil­neh­mer­feld spielte heute in Maintal-Bischofsheim. Die 4 Halb­fi­na­lis­ten dür­fen dann am 18.06. beim End­tur­nier teil­neh­men und u.a. gegen FC Köln, Rapid Wien oder HSV spie­len. Wir haben es lei­der nicht geschafft, denn im Vier­tel­fi­nale kam das Aus. Wir haben sehr stark ange­fan­gen, dann etwas nach­ge­las­sen und dann im Ach­tel­fi­nale wie­der sehr stark gespielt. Die Vor­runde schlos­sen wir Punkt­gleich mit Neu-Isenburg als Grup­pen­zwei­ter ab, denn die Isen­bur­ger hat­ten ein Tor mehr geschos­sen. Schade. Dann kam das Ach­tel­fi­nale, in dem wir sehr domi­nant agier­ten und hoch­ver­dient mit 4:0 gewan­nen. Im Vier­tel­fi­nale tra­fen wir dann auf den Grup­pen­ers­ten der Gruppe 2, den FC Heil­bronn. Eine wirk­lich starke U9 Truppe. Aber auch in die­sem Vier­tel­fi­nale waren wir eigent­lich das bes­sere Team. Heil­bronn beschränkte sich auf eine gute Defen­sive und auf schnel­les Kon­tern. Und so kas­sier­ten wir dann auch das 0:1, in der Vor­wärts­be­we­gung haben wir den Ball ver­lo­ren und Heil­bronn schlug eis­kalt zu. Wir mach­ten immer wie­der Druck, aber die viel­bei­nige Defen­sive von Heil­bronn konnte alle Schüsse und Pässe ent­schär­fen. Aber lei­der fehlte auch in 2,3 Situa­tio­nen unse­ren Jungs das Auge für den bes­ser pos­tier­ten Mit­spie­ler und wir ver­ga­ben durch Eigen­sinn 2 glas­klare Tor­chan­cen. Wir stan­den mit einem Bein im End­tur­nier und haben es dann doch nicht geschafft. Sehr, sehr schade, bin ziem­lich ent­täuscht und trau­rig, dass wir diese Chance unge­nutzt lies­sen. Ein Glück­wunsch an die 4 Qua­li­fi­zier­ten: FC Heil­bronn, SV 07 Hed­dern­heim, Rot-Weiss Wall­dorf und SG Nürn­berg Fürth 1883. Die Tiger wün­schen euch viel Spaß und Erfolg.
Fazit:
Die Jungs haben sich heute selbst bestraft. Unser Pro­blem der letz­ten Wochen war auch heute unser größ­tes Pro­blem: DIE CHANCENVERWERTUNG! Wir lies­sen wie­der viel zu viele Chan­cen lie­gen, ver­pass­ten dadurch den Grup­pen­sieg und dadurch auch eine bes­sere Aus­gangs­po­si­tion in den KO-Spielen. Und auch im alles ent­schei­den­den Vier­tel­fi­nale waren wir vorm Tor zu über­has­tet und ohne Blick für den Mit­spie­ler. Nichts desto Trotz haben wir einen blei­ben­den Ein­druck hin­ter­las­sen, denn unsere Jungs spiel­ten pha­sen­weise einen traum­haf­ten Fuß­ball. Heute möchte ich Nikola beson­ders loben, der heute der über­ra­gende Spie­ler des Tur­niers war.   

 
free pokerfree poker